PRESSEMITTEILUNG Kita-Volksinitiative: „Nicht wegducken, sondern anpacken!“

Zum Papier >Gesamtstaatliche Bildungsstrategie<

„Wir begrüßen ausdrücklich das von Stephan Weil unterstützte Papier zur >Gesamtstaatlichen Bildungsstrategie<“, erklärt Werner Massow, Mit-Initiator der Kita-Volksinitiative Niedersachsen, „letztlich ist es nur konsequent, wenn unsere Forderungen nach mehr Personal und kleineren Gruppen in einen größeren Gesamtzusammenhang gestellt werden.“ Im Papier >Gesamtstaatliche Bildungsstrategie< werden >hochwertige frühkindliche Bildungs- und Betreuungsangebote mit genug professionellem Personal, günstigen Gruppengrößen und Altersstrukturen< eingefordert. „Diese Forderung ist, wenn man sie an konkreten Beispielen zu Ende denkt, deckungsgleich mit den Forderungen unserer Kita-Volksinitiative“, merkt Massow an.

Die Kita-Volksinitiative war mit weit über 100.000 gültigen Unterschriften (erforderlich: 70.000) im September 2013 erfolgreich abgeschlossen worden. „Seither hat sich einiges in Niedersachsen bewegt“, stellt Massow fest, „ab 2015 gilt ein Stufenplan zur Einführung der dritten Kraft in Krippen – das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“ Der Stufenplan des niedersächsischen Kultusministeriums sieht vor, ab 2015 eine Teilzeitkraft von 20 Stunden als dritte Kraft in Krippen zu finanzieren. Im Laufe der Folgejahre steigt dieses Stundenkontingent stetig an bis zu einer Vollzeitstelle.

Massow: „Klar ist aber auch, dass das nicht das Ende einer groß angelegten Verbesserung der Qualität der frühkindlichen Bildung sein kann. Weitere Schritte müssen folgen, denn der qualitative Ausbau der Tageseinrichtungen für Kinder über 3 Jahre ist ebenfalls Teil der Forderungen der Volksinitiative. Dass hierfür ausreichend Mittel zur Verfügung gestellt werden müssen, haben wir immer als gesamtgesellschaftliche Aufgabe gesehen und nicht allein als Aufgabe der niedersächsischen Landesregierung. Auch deshalb begrüßen wir die >Gesamtstaatliche Bildungsstrategie<, die auch den Bund in die Pflicht nimmt. Nicht wegducken, sondern anpacken, muss die Devise sein.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *